Hinter den Kulissen der Migros Aare und dem Schönbühl Center

Die Migros wurde 1925 von Gottlieb Duttweiler gegründet und besteht heute aus 10 Genossenschaften mit knapp 100‘000 Mitarbeitern, eine davon ist die Migros Aare welche 1975 aus den Kantonen Solothurn, Aargau und Bern entstanden ist.

In der Migros Aare Arbeitern 11‘700 Mitarbeitern aus 91 Nationen davon sind 630 Lernende welche in 22 Berufen ausgebildet werden. Der Umsatz 2016 war 3.4 Milliarden wobei 419 Millionen gleich wieder investiert wurde. Jedes Jahr verschenkt die Migros 15 Millionen mit dem Migros Kulturprozent.

Dies sind nur einige Zahlen welchen wir anlässlich unserer Besichtigung im Shoppyland erfahren durften. Bei einer sehr Interessanten und abwechslungsreichen Führung durften nämlich 13 Teilnehmer noch mehr erfahren.

Verkaufswagen

Mehr Infos auf (https://www.migros.ch/de/genossenschaften/migros-aare/ueber-die-migros-aare.html9).

Nach dieser Interessanten Führung ging es zur nächsten Station wo wir zuerst das Mittagessen eingenommen haben. Jeder konnte sich im Coop Restaurant etwas Leckeres aussuchen.

Die Coop-Gruppe blickt auf eine über 150-jährige Geschichte zurück. Was mit einem kleinen Konsumverein begann, ist inzwischen ein international agierendes Unternehmen, das in den Geschäftsfeldern Detailhandel und Grosshandel/Produktion aktiv ist.

http://www.coop.ch/content/dam/unternehmen/geschichte/PDF/coop_geschichte_gesamt_de.pdf

Nach dem Mittagessen durften wir dann mit der Geschäftsführerin,  Frau Hagen das Schönbühl Center durchstöbern.

Das Schönbühl Center war ja früher ein Jumbo und hat deshalb auch sehr viel Platz aber das Coop nutz nur einen kleinen Teil davon. Wir aber haben alles gesehen. Nach der Führung ging es in die eigene Hausbäckerei wo sich zuerst die Einte hälfte einen Zopf für den Samstag machen konnte und die andere Hälfte durfte eine Käse- und Fleischplatte für das anschliessende Aperitif zubereiten.

invollerMontur

Nach dem Aperitif ging es dann noch mal in Lager von Coop@home wo wir die Ankunft der Bestellungen und das Verladen auf die einzelnen Fahrzeuge bestaunen konnten.

Mit sehr vielen Informationen ging es mit einem Zopf in Gepäck nach Hause um die durch den ganzen Tag gesammelten Eindrücke zu Verarbeitern.(Andreas Eggimann)

Besichtigung Oekopack Conservus AG/Schnydrig AG  und Biomassezentrum Spiez

An einen wunderschönen Freitag im Juni habe sich 8 sehr Interessierte Mitglieder der Sektion Bern in Spiez zu zwei Besichtigungen getroffen. Als erstes durften wir am Tag der Offenen Tür der Firma Oekopack Conservus AG und Schnydrig AG eine sehr aufschlussreiche Führung durch die Beiden Betriebe geniessen. Uns wurde zuerst die Firma Oekopack vorgestellt welche sich spezialisiert hat auf dem Gebiet der alkali-gepufferten und säurefreien Papiere, Kartons und Pappen für Langzeitaufbewahrung von Archivalien in Archiven, Museen und Bibliotheken.

https://www.oekopack.ch

In der anschliessenden Führung durch die Schnydrig AG durften wir alles über Alufolie und die Herstellung der Formen für zum Beispiel Käsekuchen welche man in der Migros oder im Coop kaufen kann. Die Beiden Führungen waren sehr aufschlussreich und gaben uns einen Einblick in ein Gebiet was man nicht so gleich weiss oder denkt. Nach der Führung begabe wir uns auf zum Mittagessen damit wir danach gestärkt an die Führung des Biomassezentrum Spiez.

Am Nachmittag durften wir uns während gut 2 Stunden über das Biomassezentrum Spiez informieren. Zuerst gab es eine kurze Einführung im Pavillon und dann ging es nach draussen zu den einzelnen Stationen. Unser Führer der Herr Horst Matzke Leiter Sicherheit und Umwelt bei der AVAG  im Biomassezentrum hat uns sehr ausführlich und mit grossem Engagement durch den Betrieb geführt und alles bis ins kleinste Detail erklärt. Zum Schluss der Führung gab es noch ein Aperitif und die angeregten Diskussionen gingen auch da noch weiter. So ging ein für alle Teilnehmer aufschlussreicher Tag mit vielen Information zu enden und jeder machte sich wieder auf den Heimweg. (Andreas Eggimann)

Biomassezentrum