Besichtigung Logistikzentrum Aldi in schwarzenbach bei wil - 9. November 2018; Beginn 18:00 uhr

Wir haben die Möglichkeit, eines der drei Logistikzentren von Aldi zu besichtigen. Aldi verfolgt das Ziel, die Auswirkungen der unternehmerischen Tätigkeit auf die Umwelt so gering wie nur möglich zu halten und arbeitet daran, die Logistik laufend zu optimieren. Beispielsweise setzen sie auf eine ausgeklügelte Beladung unserer LKW und kurze Wege. So können sie mit ihren LKW gleichzeitig tiefgekühlte und gekühlte Produkte sowie Trockenware transportieren.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und wird nach Anmeldungseingang berücksichtigt.

Anmeldungen bis 9. Oktober 2018an TL Hptm Martin Knöpfel, Oberfeld 22, 9425 Thal, Mail:Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.

 

Arenafun lasertg für neu- bzw. jung-fouriere inkl. imbiss, st. gallen - 23. November 2018; beginn 19:00 uhr

Dieser Anlass richtet sich an Neu- bzw. Jung-Fouriere aber auch junggebliebene Fouriere sind herzlich willkommen. Lasertag ist ein Actionspiel, das Teamfähigkeit und Geschick erfordert. Im riesigen, mehrstöckigen Areal befinden sich Rampen, Balkone, geniale Deckungen, Hindernisse und ein Flugzeug. Du kannst auf der mit Abstand grössten, modernsten und spektakulärsten Anlage der Schweiz spielen Unglaubliche und einzigartige Spezialeffekte, sowie die geniale Live Arena erwartet Dich. Den Abend schliessen wir in geselliger Runde mit einem Imbiss ab.

Wir hoffen, dass wir an diesem Anlass möglichst viele Neu- bzw. Jung-Fouriere bzw. junggebliebene Fouriere begrüssen dürfen. Dies wird bestimmt ein gelungener Abend! Der Unkostenbeitrag beträgt CHF 30.--/Person.

Anmeldungen bis 23.Oktober 2018an TL Hptm Martin Knöpfel, Oberfeld 22, 9425 Thal, Mail:Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.

 

Fourierschule Juli 2018

 

Einmal mehr durften wir in Bern zu Besuch bei den Fourieranwärtern sein.  Nach der Vorstellung des Gesamtverbandes durch den Zentralpräsidenten, hatte die Sektion Ostschweiz die Möglichkeit ihre Tätigkeiten zu präsentieren.

Es war eindrücklich, wie motiviert die jungen Ostschweizer Fourieranwärter bei der Sache sind. Wir sind stolz, folgende angehende Fouriere als Mitglieder gewonnen zu haben:

Four Eric Wenger, Glarus
Four Ursin Huonder, Disentis
Four Ylli Bajralin, Widnau

Wir freuen uns, diese jungen Fouriere schon bald an einem nächsten Anlass begrüssen zu dürfen. Bitte unbedingt den 23. November 2018 (spezieller Jungfourieranlass) vormerken.

Four Hans-Peter Widmer, Sektionspräsident

Besichtigung general dynamics european land systems - mowag in weinfelden vom 15. Juni 2018

 

Die Sektion Ostschweiz des SFV und VSMK haben mit knapp 20 Teilnehmern die Firma General Dynamics European Land Systems – Mowag in Weinfelden besichtigt. Dabei hat uns André Herrmann mittels eines Videos den Produktionsbetrieb in Kreuzlingen vorgestellt und danach konnten wir auf dem Testgelände die produzierten Fahrzeuge live erleben. Gleichzeitig haben noch gleich viele Mitglieder der Gesellschaft Militär-Motorfahrer des Kantons Zürich (MVZO) unsere Gruppe ergänzt.


Die Mowag GmbH (Motorwagen-Fabrik) hat ihre Wurzeln im Karosseriebauunternehmen Seitz, welches in Emmishofen (Thurgau) 1905–1930 Aufbauten für Personenwagen vornehmlich deutscher Herkunft, Nutzfahrzeuge und Busse herstellte. Im Jahre 1947 ging daraus die Mowag AG hervor, deren Vizepräsident und geschäftsführender Direktor 1950 Walter Ruf (1903–2002) wurde. Dieser übernahm kurz darauf einen Teil des Unternehmens, was bereits 1951 zu einer Umbenennung in Mowag Seitz & Ruf AG führte. Nach der vollständigen Übernahme durch Ruf wurde der Name 1954 in Mowag Motorwagenfabrik AG abgeändert.

Im Jahre 2003 wurde die Mowag Teil der General Dynamics European Land Systems und gehört damit zu einem der weltweit grössten Rüstungskonzerne. Mowag beschäftigt ca. 640 Mitarbeiter am Standort Kreuzlingen in der Schweiz. Im Jahr 2004 konnte die Mowag den Neubau Plant 2000 eröffnen und damit neue Produktionskapazitäten schaffen. Im gleichen Jahr wurde die bis dahin als Aktiengesellschaft organisierte Gesellschaft in eine GmbH umgewandelt.

Welche Produkte werden durch die Firma General Dynamics European Land Systems – Mowag produziert? Als Oberkategorien werden Ketten- und Radpanzer unterschieden.

Der erste Kettenpanzer der Mowag war der Mowag Skorpion. Dieses Fahrzeug wurde von der Schweizer Armee getestet, es erfolgte jedoch keine Serienproduktion. Der letzte von Mowag gebaute Kettenpanzer war der Kettenpanzer Trojan, der 1989 entwickelt wurde und 1990 für das schweizerische Schützenpanzer-2000-Beschaffungsprogramm getestet wurde. Jedoch wurde aufgrund knapper finanzieller Mittel des Verteidigungsdepartements der Beschaffungsentscheid verschoben. Daraufhin beschloss Mowag Mitte der 1990er Jahre, die Entwicklung von Kettenfahrzeugen einstellen. Die Schweizer Armee beschaffte später statt des Mowag Trojan den schwedischen CV90. Weitere Kettenpanzer sind:

Bei den Radpanzern sind die bekannten:

Die Hauptfahrzeuge sind der Piranha und der Eagle.

Der Mowag Piranha ist ein Radschützenpanzer in den Ausführungen 4×4, 6×6, 8×8 und 10×10, darunter verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten wie z. B. eine amphibische Ausführung. Insgesamt sind momentan 10.000 Piranhas weltweit im Einsatz. Diese Fahrzeuge haben eine Höchstgeschwindigkeit von 100km/h und können sogar schwimmen. Zudem haben Sie eine Steigfähigkeit von 60 %, was uns im Testgelände demonstriert wurde.

Der Mowag Eagle ist ein gepanzertes Aufklärungsfahrzeug. In der Schweizer Armee ist der Eagle II im Einsatz. Gesamthaft sind sind in der Schweizer Armee und den dänischen Streitkräften ca. 500 Eagles im Einsatz. Der Mowag Eagle IV ist der Nachfolger des Eagle. Der Eagle IV basiert nicht mehr auf dem Hummer-Chassis, sondern ist eine komplette Eigenentwicklung der Mowag auf Basis des Duro, mit dem er sich das Fahrwerk mit dem bewährten De-Dion-Achssystem teilt.

Der Duro ist ein geländegängiges, ungepanzertes oder gepanzertes militärisches Radfahrzeug. Der Duro wurde auf eine Ausschreibung des Schweizer Militärs von der Bucher-Guyer AG entwickelt und konnte sich auch gegen einen konkurrierenden Entwurf von Mowag durchsetzen. Im Zuge einer Umstrukturierung bei Bucher-Guyer wurde die Duro-Fertigung an Mowag übergeben. Dies war auch im Interesse der Schweizer Armee, die ohnehin schon Fahrzeuge von Mowag bezog und die Konzentration der Fahrzeugbeschaffung auf wenige Hersteller bevorzugt. Der Name Duro steht für DUrable (dauerhaft) und RObust. Er wird verwendet als Mannschaftstransporter, Kommandofahrzeug, Logistik-, Ambulanz-, Gerätefahrzeug und als Startfahrzeug für die Drohne ADS 95. Ebenfalls angesprochen und diskutiert wurde die Sanierungsvariante der rund 2‘220 veralteten Duros, welche zu einem Preis von CHF 558 Mio. bzw. rund TCHF 250 pro Stück saniert werden. Für die Sanierung spricht unter anderem die Ökobilanz, welche besser abschneidet und dass der Beschaffungskredit zu 100 % im Werkplatz Schweiz eingesetzt wird.

Ganz herzlichen Dank für die spannende Führung und den von der Firma General Dynamics European Land Systems – MOWAG offerierten Apéro. Den sehr interessanten Abend liessen wir mit einem geselligen Teil ausklingen.

 DSC06163

 DSC06159

 DSC06165

 

 DSC06175

Bericht zur 99. Delegiertenversammlung des schweizerischen Fourierverbandes SFV auf der Schwägalp

Die 99. ordentliche Delegiertenversammlung des schweizerischen Fourierverbandes (SFV) wurde am Samstag 20. Mai 2017 auf der wunderschönen Schwägalp in der Ostschweiz durchgeführt.

Bei strahlendem Sonnenschein wurden die Teilnehmer im Quartierbüro in Urnäsch durch die Sektion Ostschweiz begrüsst und in Empfang genommen. Im Schiesstand Urnäsch, direkt neben dem Quartierbüro, wurde anschliessend das Delegiertenschiessen für die verschiedenen Sektionen durchgeführt.
Danach wurde mit Militärfahrzeugen auf die Schwägalp verschoben, wo der der Hauptteil der DV stattfand.
Auf der Schwägalp angekommen, wurden alle Teilnehmer herzlich mit einem Apéro begrüsst.
Anschliessend fand das Mittagsbankett im Hotel Säntis bei Musik und kulinarischen Leckerbissen aus der Region statt.

Am Nachmittag wurde dann die 99. ordentliche Delegiertenversammlung des SFV durchgeführt, während die Partnerinnen die herrliche Aussicht auf dem Säntis bei Kaffee und Kuchen genossen.
Nach der Delegiertenversammlung wurden alle Teilnehmer und Partnerinnen zu einem „Apéro Riche“ im Foyer eingeladen. Dort gab es wiederum kleine Köstlichkeiten aus der Region. Zeitgleich wurde auch die Rangverkündigung des Schiessens durchgeführt. Die interessanten Naturalpreise, die es zu gewinnen gab, wurden von den Gewinnern mit grosser Freude dankend entgegengenommen. Ebenfalls erhielt jeder Schütze ein Urnäscher-Mutschli mit auf den Weg.

Als Dankschön wurde allen Teilnehmern noch Geschenk-Sack abgegeben und eine erfolgreiche Delegiertenversammlung war bereits wieder vorbei.

Die Sektion Ostschweiz und das OK DV 2017 bedanken sich ganz herzlichen für die rege Teilnahme an der 99. Delegiertenversammlung auf der Schwägalp.

Alle Fotos zur Delegiertenversammlung finden Sie hier: FOTOS DV 2017

Sektion Ostschweiz, Four Matthias Aeberhard

 DSC04018

DSC04016

DSC04490

DSC04520

DSC04556

DSC04581 2

Mountain Boarden für Neu- bzw. Jung-Fouriere inkl. Imbiss, St. Anton – 11. August 2017; Beginn 18.30 Uhr

Dieser Anlass richtet sich an Neu- bzw. Jung-Fouriere aber auch junggebliebene Fouriere sind herzlich willkommen. Wir planen Mountain Boarding im St. Anton (AI). Am vereinbarten Treffpunkt wirst Du von Deinem Mountainboard Guide begrüsst und mit dem Mountainboard vertraut gemacht. Nach Abgabe der Sicherheitsausrüstung machst Du auf einer einfachen kurzen Strecke Deine ersten Fahrversuche. Schnell lernst Du das Board steuern und Deinem rasch steigenden Fahrkönnen anzupassen. Du bestimmst das Tempo mit der Bremse in der Hand. Im Anschluss stärken wir uns wieder und schliessen den Anlass mit der Siegerehrung ab.

Wir hoffen, dass wir an diesem Anlass möglichst viele Neu- bzw. Jung-Fouriere bzw. junggebliebene Fouriere begrüssen dürfen. Dies wird bestimmt ein gelungener Abend! Der Unkostenbeitrag beträgt CHF 30.--/Person (ohne Getränke).

Anmeldungen bis 7. Juli 2017 an TL Hptm Martin Knöpfel, Oberfeld 22, 9425 Thal, Mail: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.

 

Besichtigung Schweinezuchtbetrieb von Four Ueli Stacher, Egnach, und anschliessendem Imbiss – 22. September 2017

Wir haben die Gelegenheit, den eigenen Schweinezuchtbetrieb von Four Ueli Stacher in Egnach zu besichtigen. Er führt uns persönlich durch den Betrieb. Dabei erfahren wir, wie lange ein Produktionszyklus dauert und was für die Ferkelaufzucht und die anschliessende Mast notwendig ist. Wir erhalten auch einen Einblick in die einzuhaltenden Tierschutzvorschriften. Ebenfalls werden wir Informationen über die Absatzkanäle erhalten. Dies ist bestimmt eine einmalige Gelegenheit, von einem eigenen Mitglied persönlich und direkt über die Schweinezucht und –produktion informiert zu werden.

Im Anschluss an die Besichtigung werden wir einen Imbiss aus der Eigenproduktion verkosten. Der Unkostenbeitrag für die Besichtigung und den Imbiss beträgt CHF 10.--/Person. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und wird nach Anmeldungseingang berücksichtigt.

Anmeldungen bis 18. August 2017 an TL Hptm Martin Knöpfel, Oberfeld 22, 9425 Thal, Mail: Cette adresse e-mail est protégée contre les robots spammeurs. Vous devez activer le JavaScript pour la visualiser.